EDI

Electronic Data Interchange (EDI)

Ablauf EDI

Bei EDI-Prozessen werden Geschäftsdaten (Bestellungen, Lieferungen, Rechnungen, Artikelkataloge etc.) des Senders in ein EDI-Standardformat umgewandelt und an den Empfänger übergeben. Dieser kann dann die Daten im eigenen ERP-System ohne weiteren manuellen Eingriff direkt verarbeiten. Die Vorteile liegen auf der Hand, können Sie doch so Ihre Prozesse effizienter gestalten, Fehler während des Verarbeitungsprozesses reduzieren bzw. eliminieren und die Kosten der Bearbeitung, aber auch durch das Wegfallen von teuren Schnittstellen, reduzieren. Zusätzlich zeigen Schätzungen, dass EDI für 30% schnellere Lieferzeiten an den Kunden sorgt.

Kommen Sie schneller ans Ziel mit den EDI-Funktionen von eNVenta ERP!

Mit der EDI-Schnittstelle von eNVenta ERP kommen Ihre Geschäftsdaten noch schneller und sicherer ans Ziel. Die modulare EDI-Lösung wächst mit und lässt sich jederzeit zu einem B2B-Gateway ausbauen – ohne das EDI-System wechseln zu müssen. Zusätzlich gibt Ihnen das XML-Mapping die Möglichkeit die Prozessverarbeitung selbst zu konfigurieren. So können Sie die Daten aus dem XML-File direkt den einzelnen Feldern in Ihrem ERP-System zuweisen. Standardgemäss wird ein Mapping auf Basis von openTrans ausgeliefert. Die Prozessregeln sind jedoch transparent und anpassbar, so, dass das Mapping auch auf Basis von anderen Standards wie EDIFACT durchgeführt werden kann.